Warum Wirtschaftsmediation funktioniert …

Hallo und herzlich Willkommen. Mein Name ist Michael Bork. Wenn ich Menschen erzähle, dass ich als Wirtschaftsmediator arbeite, dann werde ich oft gefragt, „Was ist das eigentlich – Wirtschaftsmediation?“

Kurz gesagt: Als Wirtschaftsmediator helfe ich Ihnen und Ihrem Unternehmen Konflikte schnell, effektiv und kostengünstig zu lösen.

In dem folgenden Aufsatz erfahren Sie, warum und wie Wirtschaftsmediation funktioniert:

Unternehmen sind ein Kosmos für sich:

… Mitarbeiter, Teams, Abteilungen, Führungskräfte, Auftraggeber, Zulieferer, Kooperationspartner …und nicht zuletzt die Kunden 😉

  • Über Wirtschaftsmediation sollten Sie nachdenken, wenn Sie Konflikte lösen wollen, die innerhalb Ihres Unternehmens entstanden sind. Beispielsweise zwischen einzelnen Mitarbeitern, zwischen Teams, ganzen Abteilungen oder zwischen Führungskräften und Mitarbeitern.
  • Wirtschaftsmediation sollten Sie auch dann nutzen, wenn Sie Konfliktlösungen suchen, die Sie wieder mit Ihren Geschäftspartnern zusammenbringen sollen. Seien es Auftraggeber, Zulieferer, Kooperationspartner
  • Wirtschaftsmediation ist auch ein sehr guter Weg um Generationenkonflikte beispielsweise im Rahmen von Nachfolgeregelungen zu befrieden.
  • Und natürlich ist Wirtschaftsmediation auch dann hilfreich, wenn Konflikte zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden entstanden sind. Denn hierbei geht es ja bekanntlich nicht nur um den einzelnen Kunden, den Sie nicht verlieren möchten, auch der mögliche Imageschaden soll natürlich vermieden werden.

Wirtschaftsmediation ist somit ein Verfahren zur außergerichtlichen Lösung von Konflikten, das in den letzten Jahren auch in Deutschland zunehmend von den Unternehmen nachgefragt wird. Wenn ich sage „auch in Deutschland“, dann deshalb, weil dieses kooperative Verfahren bereits in den 70er Jahren in den USA entwickelt wurde und von dort aus seinen Siegeszug rund um die Welt antrat.

Aufrechterhaltung der betrieblichen und geschäftlichen Beziehungen

Durch Wirtschaftsmediation werden aber nicht nur Konflikte gelöst. Die Stärke der Wirtschaftsmediation besteht auch darin, dass in den meisten Fällen die bisherigen betrieblichen und geschäftlichen Beziehungen aufrechterhalten werden können. Versuchen Sie das einmal zu erreichen, wenn Sie sich vor Gericht bekämpft haben …

Als Mediator unterstütze ich die Konfliktparteien, miteinander in ein konstruktives Verhandeln einzutreten. Das bedeutet, dass die Parteien in der Mediation ihre eigenen Lösungen finden, den Konflikt aufzulösen.

  • Denn im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren übernehmen die Parteien in einer Mediation Eigenverantwortung. Dies führt dazu, dass mehr als 80% aller Mediationen erfolgreich sind. In diesen Fällen sind alle Beteiligten in einer WIN-WIN Situation und setzen dadurch auch die erzielten Verhandlungsergebnisse in die Tat um.
  • Da sich die Kosten einer Wirtschaftsmediation im Gegensatz zu Gerichtsverfahren und Anwaltskosten NICHT an dem Streitwert orientieren, ist Wirtschaftsmediation ein deutlich kostengünstigeres Verfahren.

Dem Juristen Ihres Unternehmens sei gesagt, dass eine Mediation nicht den Gerichtsweg verbaut. Sollte eine Mediation nicht zu einem Verhandlungsergebnis führen, wie gesagt, weltweit sind 80% aller Mediationen erfolgreich, dann steht Ihnen immer noch ein juristisches Verfahren offen.

Wie Konflikte in WIN-WIN gewandelt werden

Ich höre nun einige von Ihnen sagen: „Ja, grundsätzlich habe ich verstanden, was Wirtschaftsmediation ist. Aber, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann ist, wie es Ihnen als Mediator gelingen soll, einen unlösbar erscheinenden Konflikt in eine für alle Beteiligten WIN-WIN Situation umzuwandeln.“

Wenn das Ihre Skepsis ist, dann darf ich Ihnen versichern, dass ich Sie sehr gut verstehen kann. Bevor ich mich mit dem Thema „Mediation“ beschäftigte, habe ich mir nämlich genau diese Frage auch gestellt.

  • Wesentlicher Aspekt für das Verständnis der Mediation ist somit die Antwort auf die Frage, wie es gelingen kann, die Parteien in einem unlösbar erscheinenden Konflikt dennoch zu einer Einigung zu bewegen, ohne dass ich als Mediator die Parteien berate, sie beeinflusse und ohne dass ich den Fall entscheide.

Der Schlüssel zum Verständnis für die scheinbare Magie der Mediation liegt in unserer gesellschaftlichen Konditionierung des Themas „Schuld“ begründet: Dazu müssen Sie wissen, dass in einer Mediation, im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren, nicht geklärt wird, wer Recht hat. Das bedeutet:

  • Wer Recht hat oder wer im Unrecht ist, spielt in der Mediation absolut keine Rolle.
  • Denn die Betrachtung des Rechtsstandpunktes ist vergangenheitsorientiert.
  • Das Verfahren der Mediation hingegen ist zukunftsorientiert.
  • Statt die Schuldfrage zu klären, steht die Beantwortung der folgenden Fragen im Vordergrund. Diese lauten: „Wie wollen wir künftig miteinander umgehen?“ und „Was ist uns unsere künftige Beziehung wert?“

Ins Gegenteil verkehrt kann man auch sagen: Wem es um nichts anderes geht, als die Schuldfrage zu klären oder wem absolut nichts an der Fortführung der Geschäftsbeziehung liegt, nun, der hat in einer Mediation nichts verloren.

Meine Rolle als Mediator

Nachdem die beiden Verständnisfragen „Was ist Mediation?“ und „Warum kann Mediation unlösbar scheinende Konflikte auflösen?“ beantwortet sind, ist das Interesse bei den meisten Fragestellern dann so gewaltig, dass diese dann auch noch erfahren möchten, welche Rolle mir als Mediator zukommt und wie denn so eine Mediation abläuft.

Beginnen wir mit meiner Rolle als Wirtschaftsmediator.

Als Ihr Mediator trage ich die Verantwortung für den Ablauf des Verfahrens einer Wirtschaftsmediation. Dazu gehört, dass ich überparteilich für die Einhaltung der Regeln, in einer dem Vorgang angemessenen Gesprächsatmosphäre sorge.

Wichtig dabei ist: Die Lösung wird nicht von mir erarbeitet, sondern von den Parteien. Denn nur diese sind auch für die Lösung verantwortlich! Als Mediator schaffe ich somit die Voraussetzungen dafür, dass die Konfliktparteien zu einer Lösung kommen, die in ihren Augen als gerecht, also als fair empfunden wird und damit ihrem Gerechtigkeitssystem entspricht. Wobei es sich von selbst versteht, dass die Lösungen natürlich im Rahmen des geltenden Rechts angesiedelt sein müssen.

Eine meiner elementaren Aufgaben ist es, die Beteiligten dazu zu bringen, ihre unterschiedlichen Positionen zu verlassen, die dahinterliegenden Interessen aller Beteiligten zu erkennen und zu verstehen, welche jeweiligen Bedürfnisse diesen Interessen zugrunde liegen. Denn dadurch werden emotionale Blockaden gelöst und die Parteien kommen wieder miteinander ins Gespräch.

Der Mehrwert dieser Lösungen ist für die Parteien beträchtlich: Die Lösungen sind flexibler. Sie sind den individuellen Bedürfnissen der Beteiligten angepasst und werden ausschließlich von Ihnen selbst vereinbart. Der Zeitplan wird selbst bestimmt und der Zeitaufwand sowie die Kosten sind wesentlich geringer als bei einer streitigen gerichtlichen Auseinandersetzung.

Die 5 Phasen einer Wirtschaftsmediation

Ich sage herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und dafür, dass Sie sich für das erfolgreiche, im wahrsten Sinne des Wortes friedensstiftende Konzept der Mediation interessieren. Ich bin der Überzeugung, dass die Nutzung der Wirtschaftsmediation auch zu einem neuen Verständnis unseres Wirtschaftslebens und damit auch zu einem neuen Verständnis unserer wirtschaftlichen Beziehungen zueinander und miteinander führen wird.

Rufen Sie mich doch einfach an 0173 5404588 oder schreiben Sie mir eine Mail. Vielleicht haben wir ja in Kürze schon die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. In diesem Sinne sage ich bis bald.